Kultur


Kulturgeschichte

Westjütland ist keine Region, die von Schlössern geprägt ist, aber die Schlösser Nr. Vosborg (Bild), Rysensteen, Skærum Mølle, Ulfsund, Udstrup und Pallisbjerg prägen dennoch die Landschaft am Nissum Fjord und sind ein Teil des kulturellen Erbes.

Schon immer haben Jäger, Fischer und Landwirte von den Reichtümern der Natur im Fjord und den umliegenden Gebieten geerntet. Zum Beispiel Enten, Gänse, Lachs, Heu und Schilfrohr. Das Gras wird im Rahmen der Landschaftspflege weiterhin gemäht, aber das Heu wird nicht mehr über Fahrspuren im Grund des Fjords eingeholt, genauso wie die Fähre und Lastkahnschifferei über den Fjord längst eingestellt worden sind. Die Tradition Schilfrohr aus dem Schilfwald rund um den Fjord zu bergen ist nach wie vor am Leben, genauso wie Jagd und Fischerei weiterhin von Bedeutung sind, wenn auch hauptsächlich als Freizeitaktivität.

Gäste sind willkommen.

In Attraktionen wie das Strandungsmuseum St. George bei der Schleuse in Thorsminde kann man sich hinein begeben, um sich in die oft dramatische Geschichte der Westküste zu vertiefen. Das maritime Museum beherbergt tausende von Gegenständen der englischen Kriegsschiffe St. George und Defence, die am Weihnachtsabend 1811 bei Thorsminde gestrandet sind und Schiffsbruch erlitten haben. Zwischen 1300 und 1400 Männer kamen bei dem Schiffsbruch ums Leben, der auch mit einem Gedenkstein südlich von Thorsminde markiert ist (Bild). Das Strandungsmuseum erzählt auch die Geschichte der großen Seeschlachten in der Nordsee während des 1. Weltkriegs.

Bei den lokalen Künstlern, Kunsthandwerkern, Essplätzne, Campingplätzen und Sommerhausvermietern sind die Gäste willkommen, und geführte Touren in die Natur beim Nissum Fjords gibt es das ganze Jahr über.


 
Nissum Fjord 2014  |  Stabyvej 73  |  6990  Ulfborg  |  9749 5241  |  info@nissumfjord.dk